Home Info Repertoire Presse Medien Download Kontakt

 

„Der Saal in gedämpftes Licht getaucht, betraten die vier Gitarristen die farblich dezent beleuchtete Bühne in der Ederberglandhalle in Frankenberg... ...Ob afrikanische Rhythmen, brasilianisches Feuer oder Farbe und Klang argentinischer Tangorhythmen: Das Cassalla Gitarrenquartett aus Kassel hatte einen weitgefächerten Spannungsbogen zu bieten...spannend zeigten sich auch die Stücke von Jürg Kindle in denen die Gitarren den Klang des Daumen- und Zeigefingerklaviers Kalimba nachahmten, ebenso wie im Techno die Pop-Styles-Funky-Bass-and-Drum auf der Gitarre mit hoher Konzentration nachempfunden wurden. (HNA Frankenberg, 25.04.2017)

„Von Bizet bis Blues... die Musiker des Cassalla Gitarrenquartett widmeten sich nicht nur klassischen Stücken bekannter Komponisten (Bizet, Vivaldi, Bach) ... auch Blues, Jazz, Techno und Pop war für die vier Künstler aus Kassel keine Schwierigkeit. Hinzu kamen brasilianische, spanische und afrikanische Melodien und sogar ein Stück aus der Feder eines seiner Mitglieder. Hermann Beuchert ist der Komponist des Stücks, bei dem auch die Stimme zum Einsatz kam.“
(HNA Fritzlar Homberg, Oktober 2016
)

„Delikatessen aus aller Welt - Cassalla Konzert in der Kasseler Kreuzkirche:
... Das Cassalla Gitarrenquartett servierte dort das Stück "Lotus Eaters" des zeitgenössischen Komponisten Andrew York. Es war nicht die einzige blühende Musikspeise, denn Hermann Beuchert, Markus Bartke, Jochen Lorbach und Anja Gerschewsky hatten für 80 Zuhörer ein attraktives Programm vorbereitet. - ...Als Delikatesse entpuppte sich "Tunis, Tunisie" von Roland Dyens, melodisch prägnant, klanglich brodelnd und mit Beschleunigung am Schluss. - ...Und bei einer Komposition des Ensemble-Mitglieds Hermann Beuchert groovte man arabisch - inbegriffen Beucherts Oberton-Gesang und der ansprechende Sopran von Anja Gerschewsky."  (HNA,  17.12.2013)

„Zurücklehnen und die Musik auf sich einwirken lassen – es war keine Traumreise, sondern eine Reise zum Träumen, zu der das Cassalla Gitarrenquartett die Zuhörer am Samstagabend im Kultursaal des Rathauses in Landwehrhagen mitnahm.“
(HNA, September 2012
)

„Entspannt, heiter und sehr harmonisch erlebten Abonnenten und Gäste der VHS das erste Konzert im neuen Jahr mit dem Cassalla Gitarrenquartett im gut gefüllten Foyer des Kulturwerkes in Wissen. Ob afrikanische Rhythmen, andalusische Stimmungen oder Farbe und Klang argentinischer Tangorhythmen, das Quartett aus Kassel hatte ein weit gefächertes Repertoire.“  
(Rhein-Zeitung vom 18. Januar 2012)

„Das Cassalla Gitarrenquartett ... bettete die Ohren der zahlreichen Zuhörer in einem angenehm warmen Ensembleklang. Mit Werken von Kindle, Dyens, Pernambuco, Almeida, York, Piazolla, Assad, Roux sowie Beucherts kreativer Eigenkomposition "Arabia" bekam das Publikum einiges ... geboten. Insbesondere die arabisch angehauchte Eigenkreation überzeugte mit einer eleganten Mischung von eingestreuten Gesangspassagen und raffinierten Harmonien und Klangfarben. Das gut harmonierende Ensemble zeichnete sich durch eine besonders einfallsreiche und tiefgründige Ausdeutung der "kosmopoliten" Stücke aus."  
(HNA vom 13.9.11)

„Wer etwas gegen Barrieren hat, ist auch vom Reisen angetan. Deshalb heißt die neue und somit zweite CD des Quartetts „Trip To...“  - ... Auch live kommt die Kollektion an ... bei der CD-Präsentation bekamen die Musiker kräftigen Beifall für ihren federnden Schwung und ihren Feinschliff vom sanften bis zum perkussiven Akzent." (HNA, 16.02.2010)

„Sechs Gitarren machten den Abschluss des 2. internationalen Minimal Music Festivals unter sich aus. Und es waren sechs hervorragende Künstler,  die am Sonntagabend in der Lutherkirche auftraten. Das Duo ... einerseits , das Cassalla-Quartett mit Markus Bartke, Hermann Beuchert, Anja Gerschewsky, und Jochen Lorbach andererseits.  ... " (HNA, 22.09.2009)

„Beim ausverkauften Konzert auf Schloß Schönstein begeisterte das Cassalla Gitarrenquartett mit eindrucksvollen Darbietungen. Sie spielten zeitgenössische Musik mit ungewöhnlichem temporeichen Einsatz, wobei die facettenreichen Klangstimmungen die Zuhörer auf eine musikalische Weltreise mitnahmen."
(Rhein-Zeitung, 22.01.2008)

„Ein ausgefallenes Konzert hatte der Kulturring Stauffenberg seinen Freunden versprochen. Doch was dann am Samstagabend zu erleben war, war noch mehr ... ein besonders reizvolles Klangergebnis, das die Konzertbesucher wohl nicht so schnell vergessen werden."  (HNA Stauffenberg, 14.06.2005)

„Laut ist unsere Welt. Besonders Willkommen sind deshalb Konzerte, die für Feinheiten empfindsam machen ... viele liebevoll ausgearbeitete Details ...
Balsam für die Ohren."  (Hessische Allgemeine, 02.05.2005)

"Sehr beeindruckend waren die Klänge des  Cassalla Gitarrenquartetts, das im Kreuzgang seine Stücke zum Besten gab." (ZSP Aktuell 2004)

„In der Szene zeitgenössischer klassischer Gitarrenmusik gelten Cassalla als absoluter Geheimtipp. Schön, so etwas in Warburg zu erleben!"
(Neue Westfälische, 23.03.2004)

„Publikum lauschte begeistert weltweiter Musik"
(Hessische Allgemeine, 10.9.2002)

„Das Cassalla-Gitarrenquartett zeigte sich versiert, feinnervig und gleichzeitig sprühend unterhaltsam. Glanzvoll Leo Brouwers „Cuban Landscape with Rain” in der Entwicklung von der lieblichen Landschaft mit leichtem Regen zum ausgewachsenen Sturm der krachenden und scheppernden Instrumente ... hier zeigten die vier Musiker Hermann Beuchert, Anja Gerschewsky, Jochen Lorbach und Markus Bartke, was in ihnen steckt. Mehr davon!"  
(Hessische Allgemeine, 10.12.2001)

„Spieltechnik in höchster Vollendung, einfühlsam in der Dynamik..., Vielfalt der Klangmöglichkeiten und der musikalisch-rhythmischen Effekte sowie ein professionelles Zusammenspiel zu einer Einheit verschmelzend. Mit diesen ausgereiften, technisch-differenzierten und emotional-beeindruckenden Darbietungen präsentierte das „Cassalla-Quartett” aus Kassel ... in Warburg ein abwechslungsreiches, breitgefächertes Repertoire von der Renaissance bis zur Moderne."  (Westfalen - Blatt, 25.10.2000)

„Mit klassischer aber auch zeitgenössischer Musik begeisterte das Cassalla Gitarrenquartett in der gefüllten Breunaer Kulturscheune seine Zuhörer...
Nicht zuletzt war es die Experimentierfreudigkeit des Quartetts, die das Publikum begeisterte..."  (Wochenzeitung für Land & Leute, 03.11.99)

„Eine romantische Stimmung lag im Saal des Musischen Pavillons, als das Gitarrenquartett aus Kassel die „Jahreszeiten” (von F. Kleynjans) spielte. Die stimmungsvollen Hörbilder... ließen eine wundervolle ruhige, meditative Stille entstehen... Musik, die unmittelbar die Herzen der Zuhörer traf."
(Hessische Allgemeine, 04.01.98)

 

 

 

Aktuell:

Konzert-Termine:

 

So, 26. Mai  2019
20.00 Uhr
Theaterstübchen
Kassel 

Sa, 15. Juni  2019
19.00 Uhr
Kasseler Gitarrenkonzerte 


Home Info Repertoire Presse Fotosammlung Unsere CD´s Medien Download Kontakt

Copyright © 2019 Markus Bartke. Alle Rechte vorbehalten.n